Newsmeldung

11.08.2010
arne grage
autor: 
kin.deevent - Urban Deep Water Solo
dws
Bild: M. Hutter

Am letzten Samstag fand nun die Premiere des Urban Deep Water Solo an der legendären Brücke an den Ricklinger Kiesteichen in Hannover statt. Die Brücke ist das vertikale Sommertrainingsrevier der Hannoveraner mit Möglichkeit zum Abkühlen in den Teichen und zudem Heimat des angeblich ersten Elfers im Norden (2. Reihe nur mit jedem 2. Stein). Normalerweise bouldert man dort über festen Grund, nun sollte aber der mitten im Ricklinger Teich stehende ca. 15m breite Pfeiler umrundet werden.

Mittels Schlauchboot-Shuttle wurden die wagemutigen Teilnehmer vom Strand ans Objekt gerudert, wo es dann es auch sofort zur Sache ging. Die erste Crux gleich am Einstieg wurde einigen Teilnehmern auch schon direkt zum frühen feuchten Verhängnis. Selbst der Organisator und gestandene Alpinist Markus Hutter wurde hier unerwartet früh durch einen (angeblichen) Griffausbruch ins Wasser gezwungen. Arne Grage schaffte es als erster den Pfeiler komplett zu umrunden, wobei er seinen Heimvorteil ausspielen konnte. Christian Burchards kam anschließend mit einer mutigen sehr hoch gekletterten Variante bis fast zur Hälfte musste aber dann einsehen, dass man sich auch im lediglich senkrechten Gemäuer die Arme ordentlich aufblasen kann und zeigte einen formvollendeten Abgang. Erst Ralf Kowalski konnte dann wieder den Pfeiler bis fast ans Ende umrunden, fiel aber nach ca. 30 min Kampf mit dicken Waden ca. 1m vor dem Ende aus der gemauerten Wand. Allerdings stand er auch kurzzeitig auf einem eingemauerten Eisenstift, worüber das Schiedsgericht noch entscheiden muss! Anschließend konnte nur noch Stefan Bernert relativ entspannt den Pfeiler komplett umrunden. Markus Hutter scheiterte in seinem 2. Versuch an exakt derselben Stelle wie Ralf Kowalski, allerdings mit Krämpfen im Unterarm.

Auf ein Superfinale zwischen den beiden einzigen erfolgreichen Komplettumrundern wurde wegen der einsetzenden Dämmerung dann zugunsten von Grillgut und Bier verzichtet. Das äußerst üppige Preisgeld von genau 16.0020,-€ wurde anschließend denn auch gerecht geteilt!

Abschließend betrachtet ein Super-Event, dass für Zuschauer wie Akteure eine Riesengaudi war.

Fest steht schon jetzt: Im nächsten Jahr gibt es eine Neuauflage! Dann vielleicht auch mit Extrawertungen für die schrägste Badehose, den stylischsten Abgang, die leckerste Bratwurst usw..

Ergebnis:

1. Stefan Bernert
1. Arne Grage
3. Markus Hutter
3. Ralf Kowalski

dws
Bild: M. Hutter (l) und N. Höltkemeier (r)
kin.de Artikel-Link
Anzahl Kommentare: 1       kin.de Kommentar schreiben       kin.de