Newsmeldung

24.09.2014
ralf kowalski
autor: 
kin.dewiederholungen - Hart am Fels

Lenör
Lena Herrmann konnte in Franken Ihre erste 8c klettern. Sie schrieb folgende Zeilen dazu:

Vor einigen Tagen konnte ich endlich ein grosses Projekt aus diesem Jahr beenden.
Ich spreche von der Route Cringer, im Frankenjura. Ich musste mich länger als gewöhnlich mit diesem Projekt beschäftigen. Nachdem ich schon sehr schnell auf eine vielversprechende Lösung gekommen bin, hat die Begehung doch noch lange auf sich warten lassen. Ich habe das erste Mal die Erfahrung gemacht, wie ablenkend Diskussionen über den Schwierigkeitsgrad des momentanen Projektes sein können, was mich ebenso sehr unter Druck gesetzt hat. Ist es nun eine 8c, oder doch "nur" 8b+?

Als ich schliesslich eine Sommerpause von dieser Route machte und ebenso einen gesunden Abstand davon bekam, spielte auch mein Kopf wieder mit. Ich hab einiges über meine Fähigkeiten und meine Eindtellung gegenüber Bewertungen gelernt.
Ich bin am glücklichsten, wenn ich eine Leistung erbracht habe, mit der ich absolut zufrieden sein kann. Dazu gehört auch, ein Projekt so weit zu perfektionieren, dass man sie so schnell wie möglich senden kann. Bei Cringer habe ich mir ebendiese Lösung erarbeitet und es ist die schweste Route, die ich bislang schaffen konnte. Das ist am wichtigsten. Trotzdem wird ab einer bestimmten Leistung der Grad immer ins Spiel gebracht. Das ist normal und daher äussere ich mich auch was ich über den Grad von Cringer denke. Ich finde, dass es sich um eine solide 8b+ handelt, was jemand anderes vielleicht anders sieht. Es ist alles subjektiv und aus ewigen Diskussionen darüber wird man nicht immer schlauer. Das wichtigste für mich ist, dass man ehrlich zu sich selbst ist, wenn man über seine eigene Leistung redet.

http://lenaherrmann.blogspot.de/?view=classic
kin.de Artikel-Link
Anzahl Kommentare: 0       kin.de Kommentar schreiben       kin.de